nach oben
Du bist hier: 
 « 

Zeltlagerinfo

Zum 50-jährigen Jubiläum der Gemeindejugendfeuerwehr, richtet die Gemeindefeuerwehr Stuhr nach 25 Jahren wieder das Kreisjugendfeuerwehr Zeltlager aus. Das Lagergelände befindet sich im Ortsteil Brinkum. Es ist zentral erreichbar über die Bundesstrassen B6, B51 und B322, sowie über die Bundesautobahn 1. Es ist das größte Zeltlager im Land Niedersachsen auf einer Fläche von rund 120.000m². An dem Zeltlager werden wie jedes Jahr ca. 2000 Jugendliche aus 55 Jugendfeuerwehren des gesamten Landkreis Diepholz teilnehmen. Um einen reibungslosen Ablauf des gesamten Zeltlagers zu ermöglichen, werden täglich etwa 150 Helfer und Helferinnen benötigt. Die Jugendlichen tragen 9 Tage lang verschiedene Sport- und Feuerwehrwettbewerbe aus.

Damit das Zeltlager in Stuhr ein unvergessliches Erlebnis wird, brauchen wir dringend helfende Hände. In vielen Bereichen wie zum Beispiel Bauhof, Lagerzeitung, Essensausgabe Cafeteria oder Verkaufsbuden können wir freiwillige Helfer gebrauchen. Wir haben Dein Interesse geweckt, Du möchtest uns beim Zeltlager unterstützen, dann kannst Du dich hier auf unserer Homepage als Helfer registrieren. Benutze dazu einfach das Online Helferformular.

 

Sportwettbewerbe

  • Volleyballturnier

Volleyball ist ein Mannschaftssport, wobei eine Mannschaft aus sechs Spielern besteht und versuchen muss, den Ball über das Netz zu bekommen. Der Ball darf innerhalb einer Mannschaft nur dreimal berührt werden. Er muss mit der dritten Berührung über das Netz geschlagen werden. Genauere Informationen findest Du in den Spielregeln.

 

 

 

  • Völkerballturnier

Völkerball ist eine Sportart, in der es auf Treff- und Fangsicherheit ankommt. Es spielen zwei Mannschaften gegeneinander. Die jeweilige Mannschaft hat die Aufgabe die Mitglieder der anderen Mannschaft abzuwerfen und somit auszuschalten. Spielregeln

 

    

  • Schlagballturnier

Schlagball wird nach ähnlichen Regeln wie beim Brennball in der Schule gespielt. Zwei Teams schlagen und fangen abwechselnd. Der Ball wird nicht wie beim Brennball geworfen, sondern mit einem Schläger in das Feld befördert. Dabei hat der "Schläger" drei Versuche. Spielregeln

 

    

 

  • Indiacaturnier

Indiaca wird nach Volleyball ähnlichen Regeln gespielt, wobei hierbei die Tücke im Spielgerät, einem kleinen Ball mit drei Feldern, steckt, grade wenn viel Wind auf dem Platz herrscht. Spielregeln

 

    

  • Bootswettbewerbe auf dem Silbersee

Beim Bootswettbewerb ist Teamwork gefragt, denn ein Schlauchboot mit vier Paddeln zu steuern erfordert eine gute Zusammenarbeit aller Seeleute! Mit dem Schlauchboot ist ein Hindernis-Parcours abzufahren, wobei es unterwegs noch die ein oder andere Aufgabe zu erledigen gibt. Am Ende der kurzen Seereise muss das Boot noch ordnungsgemäß festgemacht werden. Anschließend wird die Gesamtzeit wird gestoppt.

 

    

Feuerwehrtechnische Wettbewerbe

  • Bundeswettbewerb A-Teil

Löschangriff (nach FwDV 3), bei dem es darum geht, ein virtuelles Feuer löschen zu können. Es werden drei Rohre vorgenommen, die Übung läuft aber trocken, d.h. ohne Wasser ab. Auf der Wettbewerbsbahn befinden sich verschiedene Hindernisse wie beispielsweise eine Leiterwand, welche von den vorgehenden Trupps überwunden werden müssen. Nachdem der Löschangriff erfolgreich vorgenommen wurde wird „Wasser halt!“ gegeben und zwei Trupps eilen zum bereitstehenden Knotengestell, an dem vier Feuerwehrknoten angelegt werden müssen. Wettbewerbsregeln

 

    

 

  • Bundeswettbewerb B-Teil

Hierbei handelt es sich um einen Hindernis-Staffellauf, bei dem unterwegs feuerwehrtechnische Aufgaben möglichst fehlerfrei durchgeführt werden müssen. Gewertet werden Fehler bei der Ausführung der Aufgaben, sowie die Gesamtzeit der Übung. Jüngere Gruppen erhalten bei dieser Übung einen Punktebonus. Wettbewerbsregeln
 

    

Damit auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt, gibt es jede Menge Spiel, Spaß und Unterhaltung

  • Nachtorientierungsmarsch

Gleich am ersten Abend wird die Nacht kurz! Beim Nachtorientierungslauf starten die Gruppen zum Einbruch der Dämmerung auf Erkundungsreise rund um das Zeltdorf. Eine Karte dient hierbei zur Orientierung. Bei diesem Wettbewerb zählt nicht etwa die Gesamtzeit, sondern die an verschiedenen Stationen, welche an der Wegstrecke auftauchen, zu erledigenden Aufgaben, müssen mit Geschick gelöst werden. Vom Eierlauf bis zum Wissensquiz können es die verschiedensten Aufgaben sein!

 

    

 

  • öffentliches Abendprogramm im Festzelt

 

    

 

  • große Zeltdisco am Mittwoch und Samstag

 

    

 

  • Westerncamp

Aktivitäten:

  1. Schmieden
  2. „Trapperlauf“ bei Erfolg Medaille gießen (Abfolge von Aufgaben (Laufzettel), die an verschiedenen Stationen absolviert werden)
  3. Bogenschießen
  4. Stockbrot und Bannock* backen (*Trapperbrot, wird in der Pfanne über dem Lagerfeuer gebacken)
  5. Feuermachen mit Stahl und Feuerstein
  6. Indianerschmuck basteln
  7. Umgang und Spaß mit Ponys
  8. Der „Prügelbalken“ (liegender Baumstamm, auf dem man sich gegenseitig mit Heu gefüllten Säcken bearbeitet bis einer absteigen muss)

www.ChestnutFarm.de

 

    

 

Du hast noch Fragen, Anregungen, Fachwissen, Ideen, Mitte, Material...?!

Dann schicke uns doch einfach eine E-Mail an info@zeltlager2012.de
Wir bedanken uns schon jetzt für die Tatkräftige Unterstützung, denn:
 

„Gemeinsam sind wir Stuhr“